Feeds:
Beiträge
Kommentare

Anklicken zum Ankieken

Teppichentwurf Stranddisteln

Urweberrecht: Rudolf Stundl
Besitz: Museum Kaffeemühle Wolgast
Maße:
Jahr:

Dieser Fischerteppich ist kein Teppich sondern nur ein Entwurf. Mit Pinsel und Farbe auf Papier aufgetragen, vermutlich eine Schülerarbeit. Das Bild steckte unter Glas, darum die leichte Unschärfe.

Man beachte bitte den mit lokalpatriotischem Stolz eingefügten Namen der Herzogenresidenz und Hansestadt Wolgast in der oberen Hälfte des Teppichentwurfs.

Anklicken zum Ankieken

Teppichentwurf Ostseeteppich

Urweberrecht: Rudolf Stundl
Besitz: Museum Kaffeemühle Wolgast
Maße:
Jahr:

Dieser Fischerteppich ist kein Teppich sondern nur ein Entwurf. Mit Pinsel und Farbe auf Papier aufgetragen, vermutlich eine Schülerarbeit. Das Bild steckte unter Glas, darum die leichte Unschärfe und die Lichtreflektion am rechten Rand des Fotos.

Anklicken zum Ankieken

Teppichentwurf Fischkiste

Urweberrecht: Rudolf Stundl
Besitz: Museum Kaffeemühle Wolgast
Maße:
Jahr:

Dieser Fischerteppich ist kein Teppich sondern nur ein Entwurf. Mit Pinsel und Farbe auf Papier aufgetragen, vermutlich eine Schülerarbeit. Das Bild steckte unter Glas, darum die leichte Unschärfe und die Lichtreflektion im unteren Teil des Fotos.

Der Usedomspotter hat sich mit der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko beschäftigt und im Internet ein Tool ausgemacht, mit dem man die bisher ausgetretene Ölmenge ganz gut veranschaulichen kann. Dies geschieht, indem der Ölteppich vor der eigenen Haustür ausgebreitet wird. Natürlich nur theoretisch und virtuell, dank Google-Maps: www.ifitwasmyhome.com.

Foto: Gobbler@wikipedia.fr

Im Ostseeraum sind sie nicht üblich, aber in katholischen Landen wie Spanien, Mexiko, Belgien oder auf Teneriffa: Blumenteppiche. Vor allem zum Fronleichnamsfest werden die aus Blumen, Blüten und Blütenteilen gestalteten Ornamente oder Bilder auf den Straßen und Bürgersteigen der Prozessionsstrecken an- und ausgelegt. Oftmals erreichen die prächtig arrangierten Blumenteppiche gigantische Ausmaße, wobei ganze Plätze oder Straßenverläufe ausgestaltet werden. Da es sich um verderbliche Zutaten handelt, sind Blumenteppiche temporäre Kunst, vergleichbar mit Kreidezeichnungen auf Gehwegplatten, Eis- oder Sandskulpturen und Sandmandalas. Eine Auswahl gelungener Beispiele gibt es in der französischen Wikipedia, wo die Blumenteppiche Tapis de fleurs heißen.

Anklicken zum Ankieken

Haubentaucher

Urweberrecht: Frida Stundl-Pietschmann
Besitz: Museum Kaffeemühle Wolgast
Maße:
Jahr:

»I begann to see what an important role the rug played in the overall cultural life of the Muslims. Each individual had a small prayer rug, and each man and wife, or large group, had a larger communal rug. These Muslims prayed on their rugs there in the compartment. Then they spread a tablecloth over the rug and ate, so the rug became the dining room. Removing the dishes and cloth, they sat on the rug – a living room. Then they curl up and sleep on the rug – a bedroom. Later, in Mecca, I would see yet another use of the rug. When any kind of dispute arose, someone who was respected highly and who was not involved would sit on a rug with the disputers around him, which made the rug a courtroom. In other instances it was a classroom.«

~

Quelle: The Autobiography of Malcolm X as told to Alex Palmer Haley

~

»Ich fing an zu begreifen, was für eine wichtige Rolle der Teppich im gesamten kulturellen Leben der Muslime spielte. Jeder Einzelne besaß einen kleinen Gebetsteppich, und jeder Mann und jede Frau oder große Gruppe besaß einen größeren gemeinsamen Teppich. Die Muslime beteten auf ihren Teppichen im Abteil. Dann legten sie eine Tischdecke über den Teppich und aßen, so dass der Teppich zum Speisezimmer wurde. Entfernten sie das Geschirr und das Tuch, dann saßen sie auf dem Teppich – ein Wohnzimmer. Dann machten sie es sich bequem und schliefen auf dem Teppich – ein Schlafzimmer. Später, in Mekka, würde ich noch eine weitere Verwendung des Teppichs sehen. Wenn eine Art Streit aufkam, setzte sich eine hochgeachtete und nicht involvierte Person mit den Streitparteien auf einem Teppich zusammen, was den Teppich zu einem Gerichtssaal machte. In anderen Fällen war er ein Klassenzimmer.«

Anklicken zum Ankieken

Stolper Stranddistel

Urweberrecht: Rudolf Stundl
Besitz: Museum Kaffeemühle Wolgast
Maße:
Jahr:

Anklicken zum Ankieken

Hansekogge mit vier Dreifischen

Urweberrecht: Rudolf Stundl
Besitz: Museum Kaffeemühle Wolgast
Maße:
Jahr:

Fischerteppich Nr. 77

Anklicken und Anschauen

Freester Fischkiste

Urweberrecht: Rudolf Stundl
Besitz: Museum Kaffeemühle Wolgast
Maße:
Jahr: