Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Plattfisch’

Anklicken zum Ankieken

Teppichentwurf Ostseeteppich

Urweberrecht: Rudolf Stundl
Besitz: Museum Kaffeemühle Wolgast
Maße:
Jahr:

Dieser Fischerteppich ist kein Teppich sondern nur ein Entwurf. Mit Pinsel und Farbe auf Papier aufgetragen, vermutlich eine Schülerarbeit. Das Bild steckte unter Glas, darum die leichte Unschärfe und die Lichtreflektion am rechten Rand des Fotos.

Read Full Post »

Stolzer Fang: zwei Jesusfische (Ichthys)

Hin und wieder wartet ein guter Fang im Internetz. Die beiden Aufnahmen wurden leider nicht von mir herausgefischt, sie wurden mir von Fiete Fischer zugespielt, der sie ebenfalls über Umwege im Netz erbeutet hat.

Diese extrem seltenen Fotos zeigen Teppichfischer bei ihrer harten Arbeit auf Hoher See. Die Fotos stammen noch aus einer Zeit, als die Fischer Ostvorpommerns allmorgendlich mit ihren Kuttern aufs offene Meer hinausfuhren, um Ostseeteppiche zu fangen. Bestimmt wird jetzt der ein oder andere Leser die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und diesen heftig schütteln. Richtig, Ostseeteppiche werden natürlich nicht gefangen sondern gemacht.

Hierzu angeln die Teppichfischer nach speziellen Plattfischen (Pleuronectiformes), die entgrätet und gleichmäßig platt geklopft weiterverarbeitet werden. Im Anschluss werden sie zum Trocknen aufgehängt (aufgeknüpft), wobei sie nach allen vier Seiten unter Spannung stehen, um eine gleichmäßig viereckige Form zu gewährleisten. Dieser Vorgang ist gemeinhin als Teppichknüpfen bekannt.

Je kapitaler der gefangene Plattfisch, desto größer auch der Fischerteppich. Doch in den vergangenen Jahren sind die Bestände in der Ostsee dramatisch zurückgegangen. Vorbei die Zeit der prächtigen Bodenteppiche, bei denen locker Größen von 2 x 3 Metern erreicht wurden. Die heutzutage verbliebenen Plattfische mit ihren Ausmaßen von maximal 40 x 40 Zentimetern taugen nur noch als Sitzteppiche oder Fußmatten.

Anklicken zum Vergrößern

Die Art des gefangenen Fisches entscheidet wesentlich über das Motiv des Fischerteppichs. Für die Region charakteristische Muster ergeben sich durch die Verwendung von Zackenbarschen (Epinephelinae). Blaupunktbuntbarsch (Aequidens pulcher) und Dreipunkt-Flunder (Samariscus triocellatus) ermöglichen gepunktete Teppiche, Streifenbannerfische (Hemigymnus fasciatus) und Zweistreifenkärpflinge (Skiffia bilineata) gestreifte. Beliebt sind auch Kreuzflecksalmler (Hemigrammus tridens) oder Kreuzstreifen-Schokoladengurami (Sphaerichthys selatanensis). Für einen ausgefallenen Flickenteppich bietet sich u.a. der Große Fetzenfisch (Phycodurus eques) an.

Auf den hier verwendeten Bildern sind übrigens kleine Jesusfische (Ichthys) zu sehen, die vor allem als Altarteppiche im Ostseeraum begehrt und typisch sind. Weitere religiöse Motive liefern Gotteslachse (Lampris guttatus) und Kreuzwelse (Sciades seemanni).

Vom Aussterben der Fischarten sind leider auch die Fischer- respektive Ostseeteppiche akut bedroht. Nur noch wenige dieser handgefischten Bodentextilien gelangen heutzutage in den Handel oder werden zu horrenden Preisen an obskure Teppichperser verhökert. Stolze Teppichfischer, wie auf diesen Fotos, werden wohl bald der Vergangenheit angehören. So ist die Teppichfischerei in der Ostsee ein weiteres Beispiel dafür, wie der schnelle Profit Krisenphänomene heraufbeschwört. Die Krise heißt Kapitalismus und die Krise heißt Mensch. Mensch, ändere dich!

Fotos (2): Holler di Hoppel

Read Full Post »

Anklicken zum Vergrößern

Kormoranenteppiche mit Vierfischen

Besitz: Museum Kaffeemühle Wolgast
Urweberrecht: Rudolf Stundl
Maße:
Jahr: ???

Diese beiden Teppiche stehen symbolisch für den anstehenden Jahreswechsel. Das alte Jahr macht sich dünn (links), bevor sich das neue Jahr breitmacht (rechts). Der weiße Spalt dazwischen ist Silvester.

Wie auf den ersten Blick klar wird, handelt es sich um ein und dasselbe Muster in zwei verschiedenen Farbkombinationen. Wer genauer hinschaut, erkennt in diesen psychedelischen Tapeten zwei verfeindete Tierarten: Fische und Kormorane. Die Fische gibt es als handelsüblichen Vierfisch in zwei Ausführungen, nennen wir sie Heringe und Plattfische (Schollen, Butten), die Kormorane sind paarweise gespiegelt zu sehen, rechts in rot.

Read Full Post »

Two in one: Zwei Teppichentwürfe in einem.

zwei Schülerentwürfe für Fischerteppiche

Besitzer: Museum Wolgast
Urweberrecht: Rudolf Stundl
Jahr:
Maße: 10 x 20 cm

Read Full Post »

Teppich-Entwurf

Schülerentwurf eines Fischerteppichs

Besitzer: Museum Wolgast
Urweberrecht: Rudolf Stundl
Jahr:
Maße: kariertes Papier, zähle die Kästchen und rechne selbst

Read Full Post »

Fischerteppich-55-Feltkamp

Vierfische und Doppelanker

(Abbildung der Unterseite erfolgte wegen starker Abnutzung der Oberseite)

Besitz: privat
Urweberrecht: Rudolf Stundl
Maße: ca. 40 cm x 40 cm
Jahr:

Read Full Post »

Fischerteppich-51-Feltkamp

Ankersterne und Vierfische auf Strandsand

Besitzer: Dr. Kurt Feltkamp
Urweberrecht: Rudolf Stundl
Maße: ca. 200 x 100 cm

Read Full Post »

Older Posts »